Selbst kreierte Sachen haben hier Platz

Quilt Along

Januar 2017 - Rolling Stones

Seit 40 Jahren ungefähr kenne ich etwas von Patchworken und Quilten und habe es nie wirklich selbst probiert. Meine Großmutter und meine beiden Tanten haben es viel praktiziert - und jetzt kommt dieses Jahresprojekt, Quilt-Along 6Köpfe-12Blöcke auf Facebook daher und mich packt es: das will ich auch! Erst einmal den guten Anleitungen gefolgt und den ersten Block genäht - in fröhlichem Sonnengelb. Doch wie geht's weiter?


Februar 2017

Der nächste Block soll ein "Churn dash" werden. Auch dieser ist bald fertig - und die ersten Überlegungen entstehen, wie mache ich aus diesen kleinen Blöcken einen Bettüberwurf?

Ein genereller Entwurf muss her.

Regenbogen muss es werden, da ich so viele verschiedene kleine Stoffstücke habe und verarbeiten möchte. Es muss dann aber farbliche Verbindun-gen bekommen und insgesamt auf die Größe kommen.

Das Herzstück der Decke bildet das Quilt-Along. Außen herum sollen insgesamt 18 Ohio-Stars den Rahmen bilden. Irgendwann wird ein Ohio-Star ein Monatsthema sein, deshalb wurde als nächstes ein roter Ohio-Star genäht, damit ich dann bald anfangen kann die Zwischenstücke zu "üben".  Weil ich aber so schön am Zuschneiden war, habe ich natürlich gleich noch mehr Sterne genäht.

Jedes Kästchen in meinem Plan entspricht 2" x 2".


März 2017

noch ist nicht bekannt, welches Block-Muster das dritte sein wird und welche Stoffe Verwendung finden werden.


0 Kommentare

Nähen

Genäht habe ich schon als Kind für meine Puppen - dann wieder für meine Kinder - und dann ewig nicht.

Mein Januar Block vom Quilt-along-6-Köpfe-12-Blöcke. Dort wird jeden Monat ein Blockmuster vorgegeben durch eine von 6 Bloggerinnen. Es gibt auch eine Facebook-Gruppe dazu. Am Ende des Jahres hat man viel über Quilten gelernt und einen eigenen kreiert. Den Januar-Block, einen Rolling Stone,  gibt es bei https://greenfietsen.blogspot.de/2016/12/6-koepfe-12-bloecke-quilt-along.html

Filzen

Entstanden ist die Idee mit dem Filzen durch eine pure Notwendigkeit. In Schwitzhütten friere ich leicht, weil ein Handtuch nass und kalt wird auf dem Boden. Wolle isoliert, auch wenn sie nass ist. So fing ich an aus Filzwolle rechteckige Stücke zu stricken, diese dann in der Waschmaschine zu filzen und schließlich zusammen zu nähen. Entstanden ist zunächst eine Decke, die ich dann zu einer Art Poncho oder Überwurf weiter "gestrickt/gefilzt" habe - ein Stück mit mehreren Funktionen - auch im Sommer beim Sitzen im Garten - oder beim Yoga im Freien als Yoga-Matte verwendbar.

dies und das

Man kann aus allem, was man so unterwegs findet wunderbar Dreamcatcher basteln. Original sind sie tränenförmig und das geht mit einem dünnen Zweig, den man mit einem Lederbändel umwickelt wunderbar. Dann wird von außen nach innen das Netz mit einem Baumwollfaden "gesponnen" und dabei, wenn gewünscht Muscheln und Steine mit eingewoben. Am Schluss ein paar Feder aufgehängt und fertig ist der Dreamcatcher